Bürgerinitiative Innenhof Braunschweig

Test banner
 
 
Home page Informationen > Allgemeine Informationen > Unkontrollierte Nachverdichtung Permanent link to this page
Monday, 23 November 2020
 

Unkontrollierte Nachverdichtung
Export to PDF Permanent link to Unkontrollierte Nachverdichtung Email Print
Written by Bürgerinitiative Innenhof Braunschweig
Sunday, 26 April 2009

Unkontrollierte Nachverdichtung ersetzt keine städtische Wohnungsbaupolitik

 

Wir von der Bürgerinitiative für den Erhalt des Innenhofes Nussbergstraße haben die Zahlen der Verkaufsstatistik vom Katasteramt über 16 Jahre  zusammengetragen.

Wir halten diese Statistik, die jährlich einmal herausgegeben wird, für eine verlässliche Grundlage, wie viel Wohneigentum tatsächlich gebraucht wird. Uns fällt auf, dass in Braunschweig die gesamte Anzahl der Kaufverträge mit Ausreißern im Jahre 2002 auf ähnlichem Niveau bleibt.

 

 

Kaufverträge des Jahres 2007

Segment

Jahr

Zahl der Kaufverträge

Kaufverträge insgesamt

2007

2681

Einfamilienhäuser

2007

630

Bestandswechsel Eigentumswohnungen

2007

805

Neubau Eigentumswohnungen

2007

305

 

 

Wir meinen, dass man die Wohnungsbaupolitik nicht den Investoren überlassen sollte, sondern dass es Aufgabe der Stadtentwicklung ist, für eine sozialverträglich ausgewogene Entwicklung zu sorgen. Wir vermissen, dass auf die Bürger, die hier seit Jahrzehnten leben, Rücksicht genommen wird. Wir haben nichts gegen die Bebauung von Lücken, wo dies sinnvoll erscheint. Wir sind aber dagegen, dass ohne Entwicklung von Parkraumkonzepten, immer mehr Bauplätze und Eigentums-wohnungen geplant  werden. Die Stadtverwaltung (Fachbereich Stadtplanung und Umwelt) schreibt uns am 11. April 2008: „Es gibt in der Stadt Braunschweig keine qualitativen Prognosen für einzelne Bautypen, sondern eine Bedarfsprognose getrennt für Einfamilien- und Zweifamilienhäuser bzw. mehrgeschossigen Wohnungsbau. Es wird erheblich bezweifelt, dass es Prognosemöglichkeiten gibt, die verlässlich derartige Aussagen ermöglichen könnten. Tatsache ist, dass dieser Bautyp de facto auf dem Markt verstärkt nachgefragt wird.“

Wir meinen dazu, es ist ein Armutszeugnis, wenn die Stadt meint, kein Stadtentwicklungskonzept zu brauchen, aber sich auf den Markt beruft, dass der Bautyp (Stadtvillen) verstärkt nachgefragt wird. Wir meinen, auch Rolls Royce? Werden z. B. verstärkt nachgefragt, wobei es allgemein bekannt ist, dass es dafür nur eine zahlenmäßig beschränkte Kundschaft gibt. In unserer aufgeführten Statistik ist auffällig, dass wir bei Stadtvillen 532 Einheiten ermitteln. Zählt man die Eigentumswohnungen noch dazu, so kommen wir auf 2000 Möglichkeiten, Wohneigentum zu erwerben. Dem stehen laut der Statistik des Katasteramtes gerade mal 305 getätigte Kaufverträge gegenüber. Deshalb halten wir diese Nachverdichtung für Bauwille ohne Not.

 

Last updated ( Sunday, 10 May 2009 )
 

 
      
 
Powered by Lanius CMS